Unsere Kinderkrippe "Glühwürmchen"


 

Im Juni 2013 wurde unsere  Kinderkrippe gesegnet und eröffnet.

Räumlichkeiten:
Unsere Glühwürmchengruppe verfügt über:
- einen Gruppenraum mit einer Spielempore, Bällebad und eigenem   Küchenbereich
- der separate Eingangsbereich mit Informationswand führt in den Garderobenbereich und Elternwartebereich.
- Den angrenzenden ansprechend gestalteten Flurbereich nutzen die Kinder als Spiel- und Rückzugsmöglichkeit. Auch befindet sich hier ein großer, digitaler Fotorahmen zur weiteren Elterninformation.
- Der reizarm gestaltete Intensivraum wird für Kreativangebote, für die gemeinsame Brotzeit sowie für das Mittagessen genutzt.
- Für die Sauberkeitserziehung, Wassergewöhnung und „Angebote nach Kneipp“ steht ein großzügig gestalteter Waschraum zur Verfügung.
- Ruhe, Entspannung und Schlaf finden die Kinder in unserem liebevoll ausgestatteten Schlafraum.
- Gemeinsam benutzte Räume der Kindertageseinrichtung, wie Bewegungsraum, Küche und Personalraum sind gut erreichbar.

 

Unser Betreuungsangebot:
In unserer Einrichtung stehen 13 Krippenplätze zur Verfügung.

- Mit Sondergenehmigung des Jugendamtes 2017 - 15 Krippenplätze -
Die Glühwürmchengruppe wird von zwei Erzieherinnen betreut:

Katrin Wilterius - Erzieherin - Gruppenleitung,

Katrin Brunhuber - Erzieherin,

und zwei Kinderpflegerinnen Veronika Lehner und Andrea Nickl

Praktikanten werden gerne für ihre weitere Ausbildung vorbereitet.

Öffnungszeiten:
von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr - je nach Bedarf

Beiträge:
Stundenbuchung nach Betreuungsbedarf:
3 -  4 Stunden 125 €
4 – 5 Stunden 135 €
für jede weitere Stunde erhöht sich der Beitrag um 10 €
(bis Kategorie 8-9 Stunden)

Pädagogische Ziele unserer Arbeit:

Der Grundgedanke unserer pädagogischen Arbeit in der Krippe ist:



Wir nehmen uns Zeit, eine nicht reizüberflutete, sondern eine einladende und vorbereitete Umgebung zu schaffen, die einen sichtbaren Rahmen unserer Arbeit bildet.

  • Der Entwicklungs- und Erfahrungsstand der Kinder ist für uns die Orientierung unserer Arbeit.
  • Das sichere Ankommen in der Gruppe und Vertrauensaufbau zu der Bezugsperson, ist ein wichtiger Bestandteil der Sinneserfahrung. Wir bieten den Kindern viele Möglichkeiten durch Hören, Sehen, Schmecken, Riechen und Tasten sich selbst und ihre Umwelt zu entdecken und wahrzunehmen.
  • Alle Kinder erleben immer wiederkehrende Situationen und Rituale, welche Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit stärken.
  • Wir bieten eine Schaukel, Rutschfahrzeuge, Bällebad, Podeste und eine Bewegungsbaustelle an, um die Motorik der Kinder anzuregen und dem Bewegungsdrang gerecht zu werden.
  • Um frische Luft zu tanken, das Immunsystem zu stärken und die Natur in kleinen Schritten zu entdecken, gehen wir  regelmäßig in den Garten.
  • Im kreativen Bereich stellen wir den Kindern verschiedenste Materialien, wie Knete, Malkreiden, dicke Stifte, Papier, Fingermalfarben und Scheren zur Verfügung, um ausprobieren zu können und die Feinmotorik zu trainieren.
  • Durch immerwährendes Sprechen und kommentieren aller Handlungen mit dem Kind, fördern wir die Sprachentwicklung. Auch durch altersentsprechende Bilderbücher, Geschichten, Fingerspiele und Anregung zum Erzählen wird die Freude am Sprechen gefördert.
  • Bewegungsspiele und Musikinstrumente unterstützen die Freude an der Musik.
  • Klare, nachvollziehbare Regeln, gemeinsame Werte und Grenzen sollen den Kindern helfen ihren Alltag zu bewältigen. Bei diesem Lernprozess achten wir besonders auf unsere Vorbildfunktion und das Miteinander in unserem offenen Haus.
  • Eigene Gefühle auszudrücken und Empathie zu entwickeln sehen wir auch als Ziel unserer Arbeit mit den „Kleinsten“.
  • Damit die Intimsphäre des Kindes gewahrt werden kann und auch beim Wickeln, bei der täglichen Hygiene oder beim Toilettengang das Kind emotionale Zuwendung erfährt, nehmen wir uns für die Sauberkeitserziehung viel Zeit und Raum.
  • Wir achten auf gesunde, abwechslungsreiche Ernährung und bringen den Kindern verschiedene Lebensmittel nahe, um diese mit allen Sinnen zu entdecken und zu genießen.
  • Das tägliche Beten und Singen, um für Gott sensibel zu werden, ist für uns eine bedeutende Aufgabe zum Heranwachsen unserer Kinder.

 

 

 

Nur was mit Zeit und Ruhe geschieht, schlägt Wurzeln und  kann Früchte tragen.